Ordnung im Kleiderschrank: 5 Tipps für mehr Ordnung

*Kooperation mit keeeper

Vielleicht kommt auch euch dieses lästige Problem bekannt vor: der Kleiderschrank platzt zwar fast aus allen Nähten, aber ihr habt trotzdem nichts zum Anziehen?;) Man steht vor einem überfüllten, ungeordneten Kleiderschrank, versucht etwas passendes zum Anziehen zu finden, findet aber nur Kleidungsstücke, die einem nicht (mehr) passen, nicht mehr gefallen oder einfach nerven. Schon ist die Laune im Keller, man fühlt sich zu dick oder zu dünn oder einfach unwohl.  Zu wenig Schrank für zu viel Kleidung;)

 

Es gibt viele unterschiedliche Ansätze, wie man einen Kleiderschrank organisiert. Vielleicht habt ihr von Capsule Wardrobe gehört? Oder von Marie Kondo und ihrem Buch Magic Cleaning? Die Ansätze sind unterschiedlich, jedoch haben sie alle eins gemeinsam: den Kleiderschrank alle Jubeljahre aufzuräumen und auszumisten bringt nicht viel, man braucht ein Ordnungssystem! 

Ich persönlich finde die Capsule Wardrobe Methode einfach genial. Der Kernpunkt bei dieser Methode besteht darin, nur Kleidungsstücke zu besitzen, die sich mit anderen Kleiderstücken kombinieren lassen. Man entscheidet sich für eine bestimmte Farbpalette und kann so aus wenigen Teilen unendlich viele Outfits zusammenstellen. Da ich ja sowieso fast ausschließlich schwarz, grau und weiß trage, ist diese Methode die richtige für mich. 

HIER könnt ihr gerne Checklisten runterladen, die euch helfen, ein bisschen mehr Struktur in eure Garderobe reinzubringen.

ordnung-im-kleiderschrank

Wir sind ja vor zwei Monaten umgezogen und erst letzte Woche habe ich es endlich geschafft, meinen Kleiderschrank aufzuräumen und zu sortieren. So sah mein Kleiderschrank vorher aus:

Heute zeige ich euch, wie ich meinen Kleiderschrank aufgeräumt habe und welche Hacks ich verwende, um die Ordnung im Kleiderschrank dauerhaft zu halten.

Endlich Ordnung im Kleiderschrank! 5 Tipps:

Tipp 1: Entrümpeln!

Wenn euer Kleiderschrank aus allen Nähten platzt, dann ist es Zeit für eine komplette Entrümpelungs-Aktion! Zuerst wird der Schrank komplett leer geräumt. Jedes Teil wird dann einzeln in die Hand genommen und nur die Teile, die gut sitzen und einen glücklich machen, dürfen anschließend wieder in den Schrank geräumt werden. Mir hilft es, mir drei Stapel mit den Kennzeichnungen “Ja”, “Nein” und “Vielleicht” zurechtzulegen. Was auf dem “Nein-Stapel” gelandet ist, kommt weg. 

Ich finde es sehr wichtig, nicht nur alle Paar Jahre zu entrümpeln, sondern immer wieder zu schauen, ob man sich nicht von ein Paar Kleidungsstücken trennen sollte. Die Kleidung, die mir nicht mehr passt und die ich seit über einem Jahr nicht mehr getragen habe, kommt bei mir in eine Kiste (s. Bild unten). Sobald die Kiste voll ist, schaue ich, was ich mit den Klamotten mache: gut erhaltene Markenklamotten verkaufe ich, andere Kleidungsstücke spende ich oder verschenke.

Tipp 2: Kleidung nach Kategorien und nach Farben sortieren

Am einfachsten ist es, die Kleidungsstücke nach Kategorien: Büro/Freizeit/Sport/ Home Wear usw., und dann innerhalb der Kategorien nach Farben zu sortieren. So habe ich meine Blusen (Kategorie “Büro) sortiert:

Tipp 3: Mehr Ordnung durch Boxen, Körbe und co.

Ich liebe die Aufbewahrungsmöglichkeiten, die ordentlich und dekorativ zugleich sind. Meine Schuhe und Schmuck bewahre ich in den durchsichtigen Kunsstoffboxen von keeeper. 

Tipp 4: KonMari Falttechnik für Tops, T-Shirts, usw.

Diese Falttechnik, auch “stehendes” Falten genannt, hat mein Leben verändert!;) Nein wirklich, ich finde es viel besser, wenn die Kleidungsstücke nebeneinander “stehen” und nicht aufeinander liegen. Ich finde es sehr praktisch, weil man wirklich einen besseren Überblick hat, als wenn man mehrere T-Shirt-Stapel in einer Schublade durchsuchen muss…Probiert es mal aus!

Tipp 5: Schals auf dem Kleiderbügel aufbewahren

Ich habe meine Schals mit den Wäscheklammern auf einem Kleiderbügel befestigt, s. u.:

Ordnung im Kleiderschrank zu halten ist wirklich nicht so schwer. Mit dem richtigen System und den richtigen Ordnungshelfer wie z.B. die Boxen von keeeper ist es wirklich nicht schwer. Die Auswahl an Kisten, Dosen und Körben ist bei keeeper  so groß, dass garantiert für jeden Geschmack etwas dabei ist und die Organisationshelfer gleichzeitig als Deko genutzt werden können. So wird unser Zuhause nicht nur ordentlicher – es sieht auch gleich besser aus!

Ich hoffe meine Tipps haben euch gefallen. Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, schreibt mir unten in den Kommentaren, ich helfe euch gerne weiter!

You Might Also Like

Previous Story

1 Comment

  1. Reply
    Melina | Vanilla MindNo Gravatar
    04/06/2017 at 11:30

    Hi Ira 🙂
    Ich finde deine richtig gut! Die KonMari Methode kenne ich sogar schon lange (ich packe meinen Koffer immer so für den Urlaub), habe sie in meinem Schrank aber trotzdem aus irgendwelchen Gründen nicht angewendet. Also danke noch einmal für die Erinnerung – heute nachmittag ist wieder aufräumen angesagt!

Leave a Reply